25.09.16

Namibia: Erste Male

Windhoek West, Namibia 
Die ersten zehn Tage in Windhoek sind bereits vorüber und irgendwie habe ich schon so viel erlebt und bin trotzdem erst angekommen. Es ist eine Zeit der ersten Male. Zum ersten Mal in Namibia, zum ersten Mal hier Taxifahren, zum ersten Mal alleine zur Arbeit laufen und zum ersten Mal Feiern gehen im Nachtleben von Windhoek. Ich bin im Rausch der Erstmaligkeit und fühle mich wie ein Schwamm, der versucht alles in sich aufzusaugen. 

10.09.16

kulturweit: Selbsthilfegruppe für anonyme Ausreiser

Werbellinsee, Berlin
Langsam wird es mir erst so richtig bewusst: Ich werde für sechs Monate ins Ausland gehen, dort arbeiten und leben. Es zieht mich nach Namibia, Windhoek genauer gesagt, zur Deutschen Welle Akademie.
Die Entscheidung, mich bei kulturweit für den Freiwilligendienst zu bewerben, liegt schon einige Monate zurück und nun bin ich hier, in Berlin am Werbellinsee auf dem Vorbereitungsseminar und kann es noch immer nicht so ganz glauben. 

14.08.16

Wandern: Ich mach das jetzt einfach! - Teil 1


Einatmen. Ausatmen. Einatmen. Ausatmen. Atmen. Schnaufen. Ich stütze mich auf meine Wanderstöcke. Beuge mich vor und lege meine Stirn auf die Hände. Warum mache ich das nochmal?, frage ich mich, während mir der Schweiß den Rücken runterrinnt. Alles tut weh. Die Blasen an den Füßen. Die Schienbeine. Die Schultern und die Hüfte. Ich stehe auf einem Waldweg. Langsam richte ich mich wieder auf und versuche den Rucksack auf meinem Rücken  auszubalancieren. Mein Hund Poldi betrachtet mich aufmerksam. Es scheint als würde er denken "Jetzt stell dich doch nicht so an Frauchen! Lass uns weitergehen!" Also dann, nochmal tief Luft holen und weiterwandern. 
Drei Tage Rheinsteig liegen hinter mir. Von Rüdesheim bis Wiesbaden-Biebrich. Traumhaft schön, anstrengend und alles zugleich. 

02.07.16

Lifestyle: Das Leben bunt organisieren


Unser Leben ist voll mit Terminen. Da verliert man schnell mal den Überblick. Ein Kalender ist für viele die erste Wahl, wenn es ums Organisieren geht, damit man auch ja nichts vergisst. Ich trage schon seit vielen Jahren alles rund um Arbeiten, Uni, Dates und Aufgaben in meine Kalender ein. Jetzt habe ich ein neues Schmuckstück: Meinen ersten Filofax.

17.06.16

Lautgedacht: Was, wenn alles gut geht?

Wir malen Luftschlösser in den Himmel, setzen uns Ziele, erträumen den ganz großen Erfolg. Gehen dabei hin und wieder über Stock und Stein, denken daran aufzugeben, fallen und stehen wieder auf. Dann wagen wir es. Stürmen mit dem Kopf durch die Wand. Machen den mutigen Schritt ins Ungewisse. Und was dann? Was, wenn alles gut geht?  

13.06.16

Lautgedacht: Manchmal....


Manchmal bin ich einfach traurig. Einfach so. Dann starre ich aus dem Fenster und hänge meinen Gedanken nach. Es scheint eine Art jugendlicher Melancholie zu sein. Dabei bin ich dem Teenie-Alter längst entwachsen. Vielleicht ist es eine Krankheit meiner Generation. Einer Generation der Traumtänzer, die getrieben ist von der Suche nach dem eigenen Glück und der Flucht vor den Zukunftsängsten.